Das Pfitscherjochhaus auf Sentres

Grabspitze, 3059 m

Herrliche Bergtour, die durch eine wilde und einsame Gegend f├╝hrt. Die Grabspitze geh├Ârt zu den eindrucksvollsten und majest├Ątischsten Gipfeln des Pfitscher Tales. Der Aufstieg ist nicht allzu lange, der relative gro├če H├Âhenunterschied und die Steilheit des Gel├Ąndes setzen jedoch eine gute Kondition voraus.

Der technisch einfache Weg f├╝hrt durch eine unwegsame Rinne, die im Fr├╝hsommer oft mit Altschnee gef├╝llt ist.
Der selten besuchte Gipfel bietet einen Panoramablick, der von den Zentralalpen bis hin zu den Dolomiten reicht.

Die detaillierte Route finden Sie auf S.16 von ┬╗Einsame Gipfel S├╝dtirol-Dolomiten Band 2┬ź von Maurizio Marchel erschienen im Tappeiner. Verlag oder in folgender PDF-Version auf S.2.


Hochsteller, 3097 m

Gro├čartig gelegener und garantiert selten bestiegener Gipfel im oberen Pfitscher Tal. Am Ende des Oberbergtales, durch das man zum Hochsteller ansteigt, liegt das G├╝nther-Messner-Biwak.

Bis zur Haupenh├Âhe ist der Aufstieg technisch einfach, dann beginnt der luftige S├╝dgrat. Vom wilden, trapezf├Ârmigen Gipfel aus dunklem Schiefergestein bietet sich ein ganz besonderer Panoramablick auf die umliegende Landschaft, die von Gletschern und gro├čartigen Gipfeln gekennzeichnet wird.

Die detaillierte Route finden Sie im Wanderf├╝hrer ┬╗Einsame Gipfel S├╝dtirol-Dolomiten Band 2┬ź von Maurizio Marchel erschienen im Tappeiner. Verlag oder in folgender PDF-Version auf S.4.


Hohe Wand, 3289 m

Dieser wilde Berg, ein beeindruckendes Monument aus Granit, dominiert unumstritten das Pfitscher Tal. Die Hohe Wand liegt im nord├Âstlichsten Winkel des Tales und der Aufstieg zum Gipfel ist relativ lang. Die technischen Schwierigkeiten beschr├Ąnken sich auf eine kurze Gletscherquerung und den weglosen, nicht markierten Anstieg durch die steile Ostflanke, die Schwierigkeiten bis zum 1. Grad aufweist. Die Besteigung dieses einsamen Gipfels setzt etwas Bergerfahrung sowie ein klein wenig Geschick im Felsgel├Ąnde voraus.

Die detaillierte Route finden Sie auf S.26 von ┬╗Einsame Gipfel S├╝dtirol-Dolomiten Band 2┬ź von Maurizio Marchel erschienen im Tappeiner. Verlag oder in folgender PDF-Version auf S.6.


Zu den benachbarten Schutzh├╝tten:


  • Landshuter Europah├╝tte

    2715m (I) ca. 3 Std.

  • Hochfeilerh├╝tte

    2710m (I) ca. 4,5 Std.

  • Dominikush├╝tte

    1805m (A) ca. 2 Std.

  • Olperer H├╝tte

    2389m (A) ca. 4 Std.

  • Geraer H├╝tte

    2324m (A) ca. 5 Std.

  • Furtschagelhaus

    2295m (A) ca. 4 Std.


Gipfeltouren:


  • Schrammacher

    3411m

  • Olperer

    3476m

  • Rotbachlspitze

    2895m

  • Kraxentrager

    2998m

  • Hochsteller

    3097m

  • Hohe Wand

    3289m

  • Hochferner

    3463m

  • Hochfeiler

    3510m

  • Grabspitze

    3059m


Weitwanderwege:


  • M├╝nchen ÔÇô Venedig

    das Pfitscherjoch-Haus ist hierbei als Tagesetappenziel und ├ťbernachtungsm├Âglichkeit sehr beliebt)

  • Via Alpina

    Pfitscherjoch-Haus ist Etappenziel auf Route R036

  • Pfunderer H├Âhenweg

  • Tiroler H├Âhenweg

    (Mayrhofen ÔÇô Meran)


Mountainbiketouren:

Das Pfitscherjoch ist bei Mountainbikern auf Zillertaler Seite und auf Pfitscher Seite sehr beliebt. Dies gilt sowohl f├╝r Tagesausfl├╝ge als auch f├╝r Transalp ÔÇô Touren.

Seit einigen Jahren ist die Strecke vom Pfitschtal ├╝bers Pfitscherjoch ins Zillertal f├╝r Mountainbiker in den Sommermonaten durchwegs befahrbar.

Speziell die Pfitscherjochstra├če vom Pfitscherjoch-Haus 12km ins Pfitschtal ist hierbei besonders hervorzuheben: es handelt sich um eine im Jahre 1936 fertig gestellte Milit├Ąrstra├če, die von Pionieren des italienischen Heeres beinahe zur G├Ąnze in Handarbeit angelegt wurde und bis heute in ihrem urspr├╝nglichen Zustand erhalten ist.